Letzter Heimauftritt von Kehl & Klopp, Fanparty, Südtribünenmeisterschaft

Es war schon erstaunlich, dass man nach der Hinrunde, in welcher man auf einem Abstiegsplatz überwinterte, noch einmal die Möglichkeit haben sollte am letzten Spieltag aus eigener Kraft sich für die Teilnahme an der Europa Leaque zu qualifizieren. Das dieses End(Heim)spiel gegen Werder Bremen auch der letzte Auftritt 2er Personen war, welche wohl immer mit dem Namen Borussia Dortmund in Verbindung gebracht werden, war für uns natürlich umso schöner und emotionaler. Sebastian Kehl und Jürgen Klopp wurden nach der gewonnenen Partie auch gebührend gefeiert und verabschiedet. Zum Glück hatten wir Taschentücher eingesteckt, da es wie erwartet sehr emotional wurde…!  Schade, dass das allerletzte Spiel von den Beiden nicht in Berlin gekrönt wurde.
 

Nach dem der Sieg noch ausgiebig im Stadion gefeiert wurde, ging es kurz in die Unterkunft sich frisch machen für den Abend. Die Fanabteilung hat zur Abschlussparty ins Westfalenstadion geladen. Es war eine sehr geile Lokation für eine Party, naja und über die Party als solches kann man unterschiedlicher Meinung sein. Einige von uns sind im Anschluss zurück in die Unterkunft gefahren, da am nächsten Tag ja früh das Fanclubturnier der Südtribünenmeistershaft anstand.  Allerdings hatte sich ein anderer Teil lieber im Bierkönig auf den nächsten Tag eingestimmt! ;-)
 

So war auch am Sonntagmorgen der Fitnesszustand. Aber nichts desto trotz wollten wir bei unserer ersten Teilnahme einen ordentlichen Eindruck hinterlassen und in einer der 18 Gruppen mit a 5Mannschaften weiter kommen. 90 Mannschaften waren tatsächlich gemeldet (glaube ein paar Absagen gab es auch), was die Organisation so faszinierend machte. Allerdings hatte man trotz 4 Spielfeldern sehr lange Pause zwischen den Spielen, was man für Unterhaltungen mit anderen Fanclubs, Besichtigungen der Stadionanlage nutze oder einfach Schlaf nach holte. Als Highlight taucht auf einmal Nuri Sahin und Kevin Großkreuz auf, was natürlich für eine Autogramm- und Selfiflut sorgte! Des weiteren hatte ein Teil von uns die lange Wartezeit genutzt um sich das BORUSSEUM oder im Strobels den letzten Spieltag der 2.Buli anzuschauen. Sportlich war der Auftritt recht in Ordnung auch wenn wir denkbar knapp als Dritter der Gruppe ausgeschieden sind. Letztlich hat sich das aber für uns als Glück heraus gestellt, da wir sonst noch länger beim Turnier hätten bleiben müssen und somit noch später die Heimreise ins fast 500km entfernte Chemnitz antreten hätten müssen.
 

Abschließend ist zu sagen, dass es wieder eine super Ausfahrt war mit unvergesslichen Momenten unserer schwarzgelben Familie.

http://www.uhr-homepage.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Chemnitzer Borussen